Leckere Cremesuppe mit selbst gesammelten Esskastanien

Auf meinem Arbeitsweg komme ich täglich an einem Baum mit Esskastanien vorbei. Meistens sind die heruntergefallenen Kastanien bereits aufgesammelt, aber manchmal habe ich doch noch Glück.

Maronen und Esskastanien sind übrigens nicht das Gleiche. Maronen sind eine weiter gezüchtete Form der Esskastanie und kräftiger im Geschmack. Auch lässt sich die Marone viel besser schälen. Das habe ich bei der Zubereitung meiner Cremesuppe schmerzlich festgestellt, denn den Arbeitsaufwand darf man echt nicht unterschätzen.

Für 2 Personen ist es noch akzeptabel, aber für mehr Leute würde ich auf jeden Fall auf fertig geschälte Maronen zurück greifen.

Esskastanien Cremesuppe

Rezept Esskastanien Cremesuppe 

Zutaten:

  • Esskastanien
  • Zwiebeln
  • Gemüsebrühe
  • Weißwein
  • Sahne
  • Salz & Pfeffer

Zubereitung:

Die Esskastanien einritzen und 5 Minuten vorkochen.

Kastanien schälen und klein schneiden (Wenn sie noch heiß sind, lassen sie sich am besten schälen)

Zwiebeln schälen, in Stücke schneiden und in etwas Olivenöl andünsten. 

Die Kastanien dazu geben und kurz mit anrösten.

Das Ganze mit Weißwein ablöschen und mit Gemüsebrühe auffüllen.

Etwa 15 Minuten köcheln lassen und mit Salz & Pfeffer sowie ein wenig Sahne abschmecken.

Die Suppe pürieren und je nach Geschmack noch einmal durchsieben.

Fertig!

Mit ein wenig Milchschaum und leckeren Croutons lässt sich die Suppe noch zusätzlich verfeinern. Auch optisch macht sie sich gut als Vorspeise für ein festliches Menü.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

2 Kommentare zu Leckere Cremesuppe mit selbst gesammelten Esskastanien

  1. Hallo Kerstin!

    Ich habe noch nie Esskastanien-Suppe gegessen.
    Klingt jedoch absolut köstlich. Danke für das Rezept. Ich habe es mir gleich mal gespeichert. Der Winter kommt ja erst noch und wenn es kalt ist, mag ich gerne Suppen essen.

    Liebe Grüße,
    Natascha

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*