Kerststad Valkenburg – die gemütliche Weihnachtsstadt

[Werbung]

Wir waren in die Kerststad Valkenburg eingeladen und schon ganz gespannt, was uns hier erwarten würde.

In der Weihnachtsstadt taucht man ab dem 15.November satte 52 Tage in eine weihnachtliche Welt ein. Diese ist mit so viel Liebe gestaltet, dass man sich hier sofort wohl fühlt.

Kein Wunder, denn Valkenburg darf sich als einer der 10 besten Weihnachtsmärkte Europas und der beste Weihnachtsmarkt in den Niederlanden bezeichnen. 

Unsere erste Anlaufstelle war die Touristeninformation „Visit Zuid-Limburg Experience“. Hier wurden wir super nett empfangen und konnten unsere Mappe mit wertvollen Informationen sowie unserem Programm in Empfang nehmen.

Kerststad Valkenburg

Schatzi mochte hier gar nicht mehr weg, nachdem wir auf den Green-Room hingewiesen wurden.

Hier kann man mit unterschiedlichen Hintergründen aus der Umgebung und lustigen Accessoires ganz tolle Bilder machen. Diese schickt man sich dann einfach selbst per E-Mail und hat eine tolle Erinnerung. Das ist übrigens kostenlos.

Kerststad Valkenburg

Bei einem leckeren Glühwein studierten wir dann erst einmal die Unterlagen und waren heilfroh, dass wir uns dazu entschlossen haben in der Weihnachtsstadt zu übernachten.

Es gibt hier wirklich soooo viele Dinge, die man unternehmen kann. Das ist an einem Tag gar nicht zu schaffen. In 2 Tagen übrigens auch nicht 😉

Das Wetter am ersten Tag war etwas regnerisch und so standen die beiden Weihnachtsmärkte in den Grotten als erstes auf unserem Plan.

Die Grotten lagen auch nur einen Katzensprung von unserem Hotel entfernt.

Weihnachtsmarkt Fluweelengrotte

Hier spielt es keine Rolle, ob es regnet. Der unterirdische Weihnachtsmarkt schützt vor allen Witterungen 😉

Man betritt die Grotte und taucht in eine fantastische Weihnachtswelt ein.

Wir haben hier wirklich viel Zeit verbracht und als wir den Ausgang erreichten, wurde es schon langsam dunkel.

Bis zur Innenstadt läuft man nur einige Minuten. Wir haben dann erst einmal die schöne Stadt etwas erkundet und die blaue Stunde ausgenutzt.

Direkt hinter dem Torbogen beginnt Santa’s Village im Herzen der Kerststad Valkenburg. Hier wohnt also der Weihnachtsmann. 

Man kann hier richtig toll bummeln und es duftet überall nach Leckereien.

Ein Glühwein und ein paar Pommes später steuerten wir dann die zweite Grotte an.

Weihnachtsmarkt Gemeindegrotte

Auch dieser Weihnachtsmarkt ist einfach nur wunderbar. An jeder Ecke leuchtete es weihnachtlich und wir kamen aus dem Staunen gar nicht raus.

Beide Weihnachtsmärkte waren so Klasse, dass wir am ersten Tag tatsächlich nicht mehr geschafft haben.

Etwas hungrig steuerten wir ein gemütliches Restaurant an und haben auf der Terrasse vom Valkenhof den Abend ausklingen lassen.

Kerststad Valkenburg

Trotz der Jahreszeit kann man überall super draußen sitzen. Heizstrahler und Decken sorgen für Wärme und es kommt richtiges Urlaubs-Feeling auf.

Am zweiten Tag sind voller Tatendrang aufgestanden. 

Nachdem wir uns mit dem liebevoll angerichteten Frühstück im Hotel LeLa gestärkt haben, checkten wir aus und mussten leider noch unser Auto umparken.

Morgens um 10 Uhr war es kein Problem in dem Parkhaus direkt nebenan einen Platz zu finden. Eine Stunde später war es bereits komplett belegt.

Eigentlich wollten wir noch in „Santas Gift Factory“. 

Sie liegt direkt an unserem Hotel, öffnete jedoch erst um 12 Uhr. 

Wir hatten heute viel vor in der Kerststad Valkenburg, denn unter anderem stand die Route d’Amuse und das Winter-Wonderland auf unserem Plan.

Winter-Wonderland

Genau wussten wir nicht, was uns hier erwarten würde. Umso überraschter waren wir, wie riesig dieser Ort ist.

Als erstes schauten wir uns die wunderschönen Sandskulpturen in der Wilhelminagrube an.

Die momentane Ausstellung – in einem unterirdischen Stollen aus Mergel – steht unter dem Motto 1001 Nacht.

Dann musste ich meinen ganzen Mut zusammen nehmen und mit dem Sessellift in Richtung Wilhelminaturm fahren.

Schatzi hatte Spaß, ich hatte Angst. Mein Mut wurde aber belohnt, denn auch hier oben ist es absolut gemütlich.

Man findet einen kleinen, aber wirklich feinen Weihnachtsmarkt und in dem Restaurant „De Wilhelminatoren“ kann man sich ebenfalls stärken.

Route d’Amuse

Eigentlich dachten wir, dass „De Wilhelminatoren“ die erste Station unserer kulinarischen Wanderung sei. 

Wir hatten allerdings Karten für Route 2 und diese Station gehört wohl zu Route 1. Uns fiel das irgendwie erst jetzt auf, denn uns hat niemand darauf hingewiesen und wir haben unseren Gruß aus der Küche erhalten 😀 

Gestärkt ging es dann zu Fuß den Berg hinab und wir machten uns auf zu Schloß Schaloen.

Kerststad Valkenburg

Hier ist es wunderbar und in der Brasserie Kasteel Schaloen rasteten wir dann erst einmal und genossen das zweite Amuse.

Wir waren ganz schön kaputt und haben uns nicht an die eigentliche Wanderroute gehalten. Einen laaangen Fußmarsch später kamen wir dann wieder in der Innenstadt an und steuerten dann Amuse 3 und 4 an.

Was genau uns wo erwartet hat, erfahrt ihr hier.

Den ganzen Tag über sind wir sage und schreibe 10 km gelaufen. Es war zwar erst 17 Uhr, aber wir beschlossen uns jetzt schon mal einen netten Ort zu suchen, wo wir gemütlich die Parade sehen konnten.

Schon ist gut… es schien bereits fast zu spät zu sein.

Wir empfehlen euch auf jeden Fall vorher einen Tisch zu reservieren, wenn ihr die Weihnachtsparade draußen in einem der Restaurant anschauen wollt.

Mit ganz viel Glück haben wir einen super Platz im Restaurant Bueno ergattert und konnten der Parade entspannt entgegen sehen.

Es herrschte unheimlich viel Trubel und das Restaurant hat gefühlt hundert Leute wegschicken müssen, die ebenfalls noch einen Sitzplatz auf der Terrasse haben wollten.

Die Weihnachtsparade findet als Highlight immer Mittwochs und Samstags statt. Ich denke, dass an einem Mittwoch vielleicht nicht ganz so mega viel los ist.

Kurz nach 20.00 Uhr zog die Parade dann an uns vorbei.

Es war wirklich mega schön und die Musik zur Parade war richtig Klasse. Insgesamt geht die Weihnachtsparade eine knappe halbe Stunde.

 

Direkt nach der Parade haben wir den Heimweg angetreten, denn wir waren echt kaputt.

Eigentlich hatten wir noch Eintrittskarten für „Kerstminiaturen Mergelrijk“ und „Valkenburg on Ice“. Diese beiden Programmpunkte haben wir aber leider nicht mehr geschafft. 

Gerne hätten wir mehr Zeit gehabt. Es gibt hier auch außerhalb der weihnachtlichen Events noch so viel zu entdecken.

Wir haben die beiden Tage in der Kerststad Valkenburg aber wirklich mehr als genossen.

Die Weihnachtssaison geht im übrigen sogar noch bis zum 05.01.2020. Noch habt ihr also die Chance die Stadt selbst zu besuchen. 

Kerststad Valkenburg

Absolut berechtigt hat die Stadt Valkenburg die Auszeichnung „Europäische Weihnachtsstadt 2018“ in der Kategorie „Gemeinden mit bis zu 100.000 Einwohnern“ erhalten. Die Weihnachtsstadt ist wirklich entzückend.

Dies ist wirklich nur ein Schnelldurchlauf unserer Unternehmungen. Zu allen Aktivitäten findet ihr nach und nach noch detaillierte Berichte.

Wir haben so viele Fotos gemacht und so viel zu erzählen, das passt einfach nicht in nur einen einzigen Artikel 😉 

3 Trackbacks & Pingbacks

  1. Weihnachtsmarkt Fluweelengrotte im schönen Valkenburg -
  2. Weihnachtsmarkt Gemeindegrotte in der Kerststad Valkenburg -
  3. Winter Wonderland mit Sandskulpturen in Valkenburg -

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*