Polarlichter – wenn Glück sichtbar wird

Tromsö ist ein beliebter Ort für Touristen, um Polarlichter zu sichten.

Wir waren Anfang September in dieser schönen Stadt und das ist eigentlich ganz und gar nicht die Zeit, wo man Nordlichter üblicherweise sieht.

Das Wetter war fantastisch und der Himmel glasklar.

Am letzten Abend unseres Urlaubs habe ich es mir gerade auf der Terrasse meines Onkels gemütlich gemacht, als ich auf einmal das grünliche Flackern am Himmel sah.

Polarlichter

Oh mein Gott… das sind doch nicht etwa Polarlichter?!? Ich habe tatsächlich meinen Onkel nach draußen geholt und nachgefragt.

„Ja, klar! Da habt ihr aber Glück.“

Das Flackern fing ganz langsam und fast farblos an. Was sich dann allerdings am Himmel tat verschlug mir echt die Sprache.

Grüne Streifen tanzten am Horizont und bewirkten tatsächlich, dass ich am ganzen Körper Gänsehaut bekam. Man kann das gar nicht beschreiben. 

Polarlichter

Ich bin eigentlich gar kein sooo emotionaler Mensch, aber an diesem Abend habe ich soviel Glück und Faszination empfunden, dass ich einen Kloß im Hals hatte und hätte weinen können.

Selbst wenn ich diesen Artikel hier schreibe, kommt dieses Gefühl wieder hoch und ich wische mir echt ein Tränchen aus dem Gesicht.

Ich bin so unendlich glücklich, dass ich diese Erfahrung machen durfte. Ein ganz großer Haken auf der ToDo Liste meines Lebens ist gesetzt.

Unser Sohn war ja mit uns in Norwegen und es freut mich so sehr für ihn, dass er diesen Haken schon mit 20 Jahren setzen kann. Dieses Erlebnis zu toppen wird jetzt aber wirklich schwierig für ihn.

Polarlichter

Die Polarlichter dauerten etwa 2 Stunden, dann waren sie wieder spurlos verschwunden.

Wir können es selbst kaum fassen, wie viel Glück wir hatten, dass wir zu dieser Zeit in den Genuss dieses Naturschauspiels kamen. Auch mein Onkel sagte, dass Nordlichter Anfang September eigentlich nicht normal sind.

Glücklich, zufrieden und voller Dankbarkeit verließen wir Tromsö am nächsten Tag. 

2 Kommentare zu Polarlichter – wenn Glück sichtbar wird

  1. Das freut mich sehr für euch, war bestimmt mit viel Gänsehaut verbunden. 🙂
    Danke für den Bericht und die Bilder (um etwas von eurem FEELING mit einzufangen).
    Gruß Jenny

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Mein persönlicher Monatsrückblick März 2018 - Testgulasch

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*