Tromsö – hier sind meine Wurzeln verankert

Back to the roots ist für mich nicht nur eine Floskel, wenn ich von Tromsö rede. Diese wunderbare Stadt in Nordnorwegen ist wesentlicher Teil meiner Familiengeschichte.

Meine Oma stammt aus Tromsø und ich habe noch immer eine Menge Familienmitglieder, die dort leben.

Leider sind meine Eltern irgendwie nie dorthin gefahren und als ich noch jung war, da konnte ich mir den Flug dorthin nicht leisten. Als die Flüge dann günstiger wurden, war es mein Sohn, der durch seine Flugangst einen Besuch in Tromsø verhinderte. Mit dem Auto war uns die fast 3.000 km Wegstrecke zu beschwerlich.

Jetzt… mit Mitte 40 und der Bewältigung der Flugangst unseres Spößlings war es dann nun endlich soweit. Ich kann gar nicht beschreiben, mit wie viel Glück mich diese Reise erfüllt hat.

Von Oslo aus sind wir direkt in Tromsø gelandet und wurden dort schon von meinem Onkel erwartet. Wie das bei der buckeligen Verwandschaft so ist, haben wir uns bei ihm einquartiert und hatten gerade einmal 10 Minuten Fahrtweg zu unserem Domizil 😀

Der Blick von der Terrasse meines Onkel kann auch durchaus mit einem Hotel in bester Lage mithalten.

Tromsö

Tromsö hat wirklich einiges zu bieten und ist sogar Haltepunkt der berühmten Hurtigruten.

Tromsö

Wenn ich euch einen Hotel-Tipp geben sollte, dann würde ich das Radisson Blue empfehlen. Es liegt direkt am Hafen und ist somit super zentral. Wir mögen diese Hotelkette ja auch besonders gerne.

Tromsö

Was man sich auch auf gar keinen Fall entgehen lassen sollte, ist eine Fahrt mit der Seilbahn Fjellheisen.

Tromsö

Ich bin ja ein kleiner Schisser, was Höhen angeht. Die Fahrt auf den 418 Meter hohen Storstein habe ich aber problemlos gemeistert und die Aussicht von hier oben ist wirklich grandios.

Gegenüber der Eismeerkathedrale sieht man die imposante Tromsø-Brücke, die über den Tromsøysund führt.

Tromsö

Es gibt auch eine Bergstation, wo man sich aufwärmen und stärken kann. 

Tromsö

Schatzi ist ganz dreimal auf den Berg gefahren, um Fotos zu machen. Wenn es dunkel wird, ist der Blick auf die Stadt ebenfalls total Klasse.

Tromsö

Unweit der Seilbahn findet man auch die Eismeerkathedrale. Sie ist die Wahrzeichen von Tromsö und hat das größte Glasmosaikfenster Europas.

Leider war die Kirche geschlossen und wir konnten keinen Blick ins Innere riskieren 🙁

Tromsö

In der ganzen Stadt gibt es auch viel zu entdecken. Selbst einige Hausfassaden sind kunstvoll gestaltet und echte Hingucker.

Tromsö

Restaurant-Empfehlungen kann ich euch für Tromsö leider keine geben. Mein Onkel hat darauf bestanden, dass er für uns kocht. Nur am ersten Tag haben wir Einzug in das örtliche Burger King gehalten. Lecker 😀

Die Natur ist so einzigartig und wunderschön, dass man hier wirklich stundenlang spazieren gehen kann und immer wieder neue Dinge entdeckt.

Auch die Architektur fügt sich in die Natur ein.

Die Stadt hat sogar ihre eigene Pflanze. Die Tromsøpalme findet man wirklich an jeder Ecke. 

Tromsö

Wir haben in den paar Tagen so viel erlebt und ich bin wirklich glücklich, dass ich Tromsö nun endlich einmal gesehen habe.

Ich bin mir aber sicher, dass wir nicht einmal ansatzweise alles sehenswerte erkundetet haben.

Welche Museen wir besucht haben, ob wir Nordlichter gesehen haben und was es im Umkreis von Tromsö zu erkunden gibt, könnt ihr in den nächsten Tagen erfahren.

2 Trackbacks & Pingbacks

  1. Das Villmarkssenter ist absolut fantastisch - Testgulasch
  2. Diese Museen sollte man in Tromsö besucht haben - Testgulasch

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*